Meiningen. Am Pfingstwochenende bietet das Meininger Staatstheater ein Programm, das für jeden Geschmack das Passende dabei hat.

DSC 0104 min

Der Freitag startet wieder mit einem JESKES STADTGESPRÄCH (Freitag, 07. Juni 17.00-17.30 Uhr, Imbis VierSieben, Georgstr. 33). Dieses Mal dreht sich entsprechend der beiden Produktionen, die diese und kommende Spielzeit Premiere feiern werden – Lessings MINNA VON BARNHELM und JOHN GABRIEL BORKMAN von Henrik Ibsen – alles um die Sorgen und Nöte mit dem lieben Geld. Als Gesprächspartner ist hierzu der Schuldnerberater und Lebens-Coach Adalbert Kircher eingeladen. Der Eintritt ist frei!

Am Samstag-Nachmittag findet für das junge Publikum ab vier Jahren ein spaßiges Kaspertheater in den Kammerspielen statt: DIE GEBURTSTAGSTORTE ODER KASPERS GROSSE JAGD (Samstag, 08. Juni 15.00 Uhr, Kammerspiele).

Am Samstag-Abend lassen sich auf der Großen Bühne zu Hauptmanns Berliner Tragikomödie DIE RATTEN vielfältige Sozial-Studien betreiben. (Samstag, 08. Juni 19.30 Uhr, Großes Haus).

Der Pfingstsonntag wiederum ist höchst musikalisch. Im Großen Haus lockt CARMEN mit ihrem temperamentvollen Gesang (Sonntag, 09 Juni 19.00 Uhr, Großes Haus).

Jedoch sollte jeder, der DIE GESCHICHTE VOM SOLDATEN noch nicht gesehen hat, die letzte Gelegenheit dazu nutzen! –Ebenfalls am Sonntag, 08. Juni, um 19.00 Uhr in den Kammerspielen.

Ein letztes Mal wird auch das vielschichtige Ballett VERSCHWUNDENES BILD zu erleben sein, am Pfingstmontag, 10. Juni, um 15.00 Uhr im Großen Haus. Die Meininger Hofkapelle spielt neben Anton Weberns Passacaglia op. 1 die 4. Sinfonie von Johannes Brahms. Dieses Werk ist eng mit Meiningen verbunden, wurde es doch 1885 hier uraufgeführt. Choreograf Andris Plucis bringt es mit den Fotografien des renommierten Eisenacher Fotografen Ulrich Kneise in tänzerisch dargestellte neue Zusammenhänge. Ein bildreicher, musikalisch und ästhetisch bewegender Ballett-Nachmittag erwartet das Publikum an diesem Pfingstmontag zum letzten Mal.

Karten sind an der Theaterkasse vor Ort, unter 03693/451-222 und -137 sowie www.meininger-staatstheater.de erhältlich.

Foto © MSTH