Zum letzten Mal ist Thomas Adès‘ Kammeroper „Powder Her Face“, in der Regie von Oberspielleiter Lars Wernecke und unter der musikalischen Leitung von GMD Philippe Bach, am Samstag, 23. April um 20.00 Uhr in den Kammerspielen des Meininger Theaters zu erleben. Karten sind an der Theaterkasse unter 03693/451-222 oder -137 sowie online über www.das-meininger-theater.de erhältlich.

„Powder Her Face”, die Kammeroper des begehrten Starkomponisten Thomas Adès, behandelt das exzentrische Leben von Margaret Campbell, Herzogin von Argyll. Nachdem diese 1930 auf dem Parkett des internationalen Adels Fuß fasste, avancierte sie zur Stilikone und zu einer der meistfotografierten Frauen jener Jahre. Unangepasst und erotisch emanzipiert, lebte die Herzogin ein glamouröses Luxusleben umgeben von Puder, Pelzmänteln und Parfum – und sammelte so eine Menge schmutziger Details, die die britische Presse während ihrer Scheidung gnadenlos an die Öffentlichkeit zerrte.

Mit feinem Gespür für die Brisanz des pikanten Themas nahmen sich kurz nach Margarets Tod Komponist Thomas Adès und sein Librettist Philip Hensher des Lebens der „Dirty Duchess“ an. Das Libretto ist ein genialer Wurf voller Wortwitz und bissigem Humor, der das Leben der Herzogin in alptraumhaft changierenden Rückblenden beleuchtet. Passend zum skandalösen Sujet platzierten Adès und Hensher eine wohlkalkulierte Provokation durch eine auskomponierte Oralsex-Szene, die bis heute ein mindestens ebenso lustiges wie lustvolles Unikat in der Opernliteratur darstellt. Die musikalische Sprache von Thomas Adès folgt dem Leitsatz „erlaubt ist, was gefällt“: In fröhlichem Eklektizismus bedient er sich am Soundtrack der Lebenszeit von Margaret of Argyll, mischt Elemente von Jazz und Swing in seine anspruchsvolle Partitur ebenso wie Versatzstücke im Stile von Tango Nuevo, Igor Strawinsky und Kurt Weill.

„Powder Her Face“
Samstag, 23.04., 20.00 Uhr, Kammerspiele

Karten und Infos unter: 03693/451-222 und -137 sowie www.das-meininger-theater.de